Eiweiß im Alter

Funktionen von Eiweiß im Körper

- Eiweiß, auch Protein genannt, ist ein Grundbaustoff für den Körper. Es besteht aus verzweigten Aminosäuren, die zum Teil nur durch die Nahrung aufgenommen werden können, da sie der Körper nicht selbst bilden kann.

- Eiweiß ist ein wichtiger Baustein für die verschiedenen Gewebe wie Muskeln und Organe und ist somit unter anderem für den Erhalt und Zuwachs von Muskelmasse zuständig.

- Eiweiß aus Lebensmitteln wird im Darm zu Aminosäuren abgebaut. Folglich können diese vom Körper aufgenommen und für den Aufbau und die Erneuerung von Zellen bzw. Geweben eingesetzte werden.

- Eiweiß kann nicht so gut wie Fettmasse gespeichert werden, deshalb ist eine tägliche Aufnahme notwendig. [6,7]


iStock 


Eiweißbedarf im Alter

Bereits ab dem 50. Lebensjahr verliert der Mensch jährlich durchschnittlich ein bis zwei Prozent seiner Muskelmasse. Dabei werden die Muskelfasern durch Fett- und Bindegewebe ersetzt. Dies trägt dazu bei, dass die Muskeln schwächer werden und schneller ermüden. Wird nun der Körper im Alter nicht mit ausreichend Eiweiß versorgt, kann dies den Muskelabbau weiter begünstigen.


Senioren nehmen oftmals eine geringere als empfohlene Menge an Eiweiß zu sich, obwohl sie einen höheren Bedarf als jüngere Erwachsene aufweisen. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt für einen Erwachsenen 0,8 – 1,0 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Für Senioren werden laut neuster Erkenntnisse 1,0 – 1,2 g pro kg Körpergewicht als notwendig angesehen. Der erhöhte Bedarf wird damit begründet, dass es im Alter zu körperlichen Veränderungsprozessen kommt. Altersbedingt verschlechtert sich beispielsweise die Verwertung der Nährstoffe, da die Stoffwechselvorgänge wie die Eiweißverwertung langsamer vonstattengehen und die Organe langsamer arbeiten. Auch hormonelle Umstellungen beeinträchtigen das Hungergefühl und führen Appetitlosigkeit mit sich. Die Gefahr einer Mangelernährung kann entstehen und der altersbedingte Muskelabbau wird negativ beeinflusst. [1,2,6,7]

 

Eiweißmangel und seine Folgen

Wird der Körper mit zu wenig Eiweiß über die Nahrung versorgt, beginnt er damit seine Reserven zu leeren und zieht das Protein, das in den Muskeln gespeichert ist, ab. Auf diese Weise werden die Muskeln zunehmend abgebaut. Akute und chronische Erkrankungen wie Herz- oder Niereninsuffizienz, erhöhte körperliche Entzündungsaktivitäten im Alter, Verletzungen und Operationen oder bestimmte Medikamente (z.B. Kortison) greifen zusätzlich die Eiweißreserven an und wirken sich auf den Eiweißbedarf aus. Umso wichtiger ist im höheren Lebensalter eine eiweiß- und nährstoffreiche Ernährung, damit dem fortschreitenden Verlust der Muskelmasse entgegengewirkt werden kann und der gezielte Aufbau der Muskeln gefördert wird. [1,2,3,5]


Neben dem Muskelabbau kann ein Mangel an Eiweiß das Risiko für Verletzungen, Stürze und Gebrechlichkeit erhöhen sowie Probleme im Wundmanagement mit sich bringen. Überdies kann der Alltag zunehmend eingeschränkt werden, da „kleine Arbeiten“ durch die geminderte Muskelkraft schwieriger zu bewältigen sind. [6,7]


 

allin® Tipps zur eiweißreichen Ernährung

Um den Eiweißbedarf abdecken zu können, ist es wichtig eiweißhaltige Nahrungsmittel in den täglichen Speiseplan zu integrieren. Beispiele sind:

Tierisches Eiweiß

Pflanzliches Eiweiß

- allin®

- Mageres Fleisch wie Puten- und Kalbfleisch

- Fisch wie Lachsforelle, Zander und Kabeljau

- Eier

- Milch und Milchprodukte wie Topfen / Quark, Käse, Joghurt

- Getreide und Kartoffeln

- Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen, Bohnen (u.a. Sojabohnen)

- Pflanzlicher Milchersatz (Soja- oder Haferdrink) sowie „Fleischersatz“ wie Tofu und Seitan (Weizeneiweiß)

- Nüsse wie Erdnüsse, Walnüsse, Haselnüsse

 

Tierisches Eiweiß, das am besten mit pflanzlichem Eiweiß kombiniert werden sollte, stellt eine hochwertige Eiweißquelle dar. Es empfiehlt sich den täglichen Eiweißbedarf auf mindestens drei Portionen (à 15 bis 20 g) aufzuteilen. Dies wären beispielsweise drei Scheiben (feinvermahlenes) Vollkornbrot mit Käse, eine Portion Fisch mit Kartoffeln sowie als kleine Mahlzeit eine 200ml Packung allin® one EIWEISS Trinknahrung und dazu eine Handvoll Nüsse. [6,7]allin tus für dich

 

 

Tipp: Ermitteln Sie Ihren individuellen Eiweißbedarf mit der allin® Ernährungsinfo "EIWEISS"   oder bestellen Sie sich unseren kostenlosen BMI Rechner.


allin® Produkttipps

Fällt es durch Magen-Darmbeschwerden, einem verminderten Hungergefühl, Probleme beim Kauen und Schlucken oder schlechterem Geschmacksempfinden schwer die Mahlzeiten einzuhalten, eignen sich hochwertige Eiweißquellen wie 

-      allin® one EIWEISS Trinknahrung oder

-      allin® light PROTEIN Drink bzw. allin® light PROTEIN Water als wertvolle Zwischen- oder Spätmahlzeit

-      allin® pure PROTEIN Pulver zur problemlosen Anreicherung sämtlicher Speisen und Getränke

-      allin® pro MUSKEL PROTEIN Pulver für den gezielten Erhalt und Aufbau von Muskelmasse


Neben einer eiweißreichen Ernährung ist auch Bewegung sehr wichtig für den Muskelaufbau. Idealerweise sollte das Eiweiß direkt nach dem Training aufgenommen werden, da der Muskel zu diesem Zeitpunkt wächst.

allin Sortiment

 


Quellen:

[1] FASCHING, P.: Ernährung im Alter. In: WIDHALM, K.: Ernährungsmedizin. Verlagshaus der Ärzte. Wien. 2009. S.685- S.696

[2] SCHLIERF, G. et al.: Ernährung im Alter. In: SCHAUDER et al.: Ernährungsmedizin Prävention und Therapie. Urban & Fischer Verlag. München. 2006. S.367- S. 374

[3] BUDNOWSKI, A. et al.: Ernährung bei Brustkrebs. Maudrich Verlag. Wien. 2012. S.27-29.

[5] HOFMANN, C. et al.: Nährstoffreich Ernährung in Krankenhaus und Pflege. Facultas Verlag. Wien. 2016.

[6] FRÜHWALD, T. (2016). Eiweißbedarf im Alter abgerufen unter: https://www.netdoktor.at/gesundheit/gesunde-ernaehrung/eiweissbedarf-im-alter-6876313 am 13.08.17

[7] ARENS-AZEVÊDO, U., BEHR-VÖLTZER, C. (2002). Ernährung im Alter, S.50 ff.