WICHTIG: ein gutes Frühstück für Schulkinder und Jugendliche


Kinder benötigen eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung, ideal sind fünf Mahlzeiten am Tag. [2] Eine der grundlegenden Empfehlungen für eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Kindesalter ist ein gutes Frühstück. [1]


Die Ernährungsbedürfnisse und der Stoffwechsel von Kindern unterscheiden sich von dem Erwachsener in vielen Punkten: [1, 2]

- das körperliche Wachstum benötigt eine angepasste Nährstoffzusammensetzung

- aufgrund der geringeren Muskelmasse steht weniger Speicherkapazität für Energie in Form von Glukose zur Verfügung

- über die kleinere Leber kann nur eine geringere Produktion an Glukose erfolgen

- Kinder haben eine begrenzte Glukose-Verfügbarkeit trotz erhöhtem Glukose-Verbrauch: Beispielsweise hat ein 10-Jähriger eine höhere Stoffwechselaktivität und verbrennt mehr Glucose als ein 16-Jähriger

- die noch eingeschränkte Nierenfunktion benötigt eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zur Unterstützung der Leistungsfähigkeit



Gut zu wissen:
Energie wird vorwiegend für die Gehirntätigkeit benötigt. Obwohl das Gehirn nur 2-3 % des Körpergewichts wiegt, verbraucht es 50% der täglichen Zufuhr an Kohlenhydraten. Die dafür nötige Glucose kann nicht gespeichert werden. Dementsprechend ist die kontinuierliche Zufuhr über die Blutbahn durch kohlenhydrathaltige Lebensmittel (Milch- und Vollkornprodukte, Obst, Hülsenfrüchte, Gemüse etc.) essenziell. [3]

Infolge dessen ist für die Aufmerksamkeit, Denkleistung und Leistungsfähigkeit eine ausgewogene morgendliche Mahlzeit außerordentlich wichtig. Durch diese kann Energie getankt und wertvolle Nährstoffe aufgenommen werden. [1, 3, 4]

21 wissenschaftliche Studien belegen [1]:

„Frühstückende Schulkinder sind morgens körperlich und geistig fitter, als jene, die darauf verzichten.“



Kinder als "Frühstücksmuffel"

Zeitmangel, Stress, Hektik, mangelnder Appetit und Müdigkeit sind oft die Ursachen für ein fehlendes Frühstück – auch im Kindesalter. Durchschnittlich frühstückt jede vierte Person nicht. Gerade Eltern üben eine enorme Vorbildfunktion auf ihre Sprösslinge aus. Somit wirkt sich das elterliche Frühstücksverhalten auch entscheidend auf das des Kindes aus. [1, 4]


Studien zur Auswirkungen eines Frühstücks-Verzichtes

Bezüglich des Zusammenhangs zwischen erhöhtem Körpergewicht und „Frühstücksmuffel“ wurden bereits zahlreiche Untersuchungen durchgeführt. [1, 4]

Eine der neusten und größten Studien an 1943 deutschen Kindern stammt aus dem Jahr 2017: Dabei ergab sich, dass der Verzicht auf das Frühstück ein entscheidender, beeinflussbarer Faktor für die Entstehung von Übergewicht sowie einen hohen Körperfettanteil bei Grundschulkindern ist. [4]

Eine weitere Meta-Analyse aus 2013 beschreibt, dass frühstückende Kinder und Jugendliche im Schnitt 2,5 kg (= 1,13 BMI) weniger wiegen. [1]

Der Zusammenhang zwischen der ersten Mahlzeit am Tag und dem Gewicht ist noch nicht eindeutig geklärt. Eine englische Studie zeigt, dass Frühstücker einen erhöhten Bewegungsdrang haben. Außerdem ist der Blutzuckerverlauf über den Tag sowie am Nachmittag und Abend stabiler.


Vorteile des Frühstückens bei Schulkindern

FrühstückerInnen

- bewegen sich mehr und essen regelmäßiger

- leiden weniger unter Konzentrationsschwächen und die kognitive Leistungsfähigkeit steigt an

- haben - mitunter auch nachmittags und abends - seltener Heißhunger auf Süßigkeiten, Naschereien und gezuckerte Getränke [1, 3, 4]

- haben eine bessere Gehirnleistung durch einen konstanteren Blutzuckerverlauf

- zeigen mehr Leistung bei einer ausreichenden Versorgung mit Vitamin A, B6, Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen und Zink. [5, 7]

Bei „Frühstücksmuffel“ kann ein Frühstück auch kurz vor dem Aufbruch zu Hause, auf dem Weg zur Schule oder dort angekommen eingenommen werden. Da die Energie- und Nährstoffversorgung im Vordergrund steht, eigenen sich ideal auch Kleinigkeiten. Diese können bei mangelnden Appetit flüssig wie Kakao sein. [1, 7]



Praktische Frühstücksideen:

  • allin® one EWEISS Trinknahrungen auf Milch- oder auf Fruchtsaft-Joghurt-Basis
  • Smoothies mit Joghurt oder Buttermilch
  • Frucht-Milch-Mixgetränk und Milchshakes

Sie  liefern als kleine Mahlzeit wichtige Energie, Kohlenhydrate, Eiweiß und u.a. Kalizium sowie B-Vitamine. [2]

 


Ernährungsempfehlungen für die Schuljause [2, 3]

Wird nicht „klassisch“ gefrühstückt, dann ist der Vormittagssnack umso wichtiger. [7] Dieser wird zumeist problemlos verzehrt, da er in Gesellschaft gegessen wird. Kinder tauschen und teilen ihre Jause häufig untereinander und die kleine Mahlzeit wird spielerisch eingenommen.


Unsere Empfehlungen:

  1. Vollkornbrot, nicht zu dick bestrichen mit Butter, Margarine oder Frischkäse, belegt mit fettarmer Wurst, Schinken, Hart- und Schnittkäse oder einem vegetarischen Aufstrich Unser Tipp: verfeinern mit Petersilie, Kresse oder Schnittlauch (viele Mineralstoffe und Geschmack!)

  1. mundgerechte Obst- und Gemüsestücke zum „Zugreifen“ wie z.B. Cocktailtomaten, Mini-Gurken, Paprikastifte, Radieschen oder Weintrauben, Beeren, Mandarinen- oder Apfelspalten

  2. fettarme Milchprodukte wie Milchdrinks, Joghurt oder Topfen

  3. eine kleine Handvoll Nüsse wie Mandeln und Walnüsse oder Trockenobst zum Knabbern zwischendurch

  4. Wasser, Mineralwasser, Fruchtsäfte 1:3 mit Wasser verdünnt, ungesüßter (kalter) Kräuter- oder Früchtetee z.B. Apfeltee mit natürlicher Süße

  5. Ideal: mit Kindern die Jause am Vorabend gemeinsam vorbereiten und in die Lieblingsbox legen

 

Praktischer Tipp:

allin one

- Trinknahrungen sind eine vollwertige und praktische Ergänzung, da sie keine Kühlung benötigen und ready-to-use sind.

- allin® one EWEISS Trinknahrungen auf Milch- oder alternativ auf Fruchtsaft-Joghurt-Basis versorgen mit allen Makro-Nährstoffen, mit Ballaststoffen sowie mit 13 Vitaminen und 14 Mineralstoffen






Quelle:

[1] Forum Ernährung heute: Frühstücken – Laisser-faire. Im WWW unter Url.: http://www.forum-ernaehrung.at/artikel/detail/news/detail/News/fruehstuecken-laisser-faire/. Zugriff am 1.2.2018.

[2] Forum Ernährung heute: Kinder: keine „kleinen Erwachsenen“. Im WWW unter Url.: http://www.forum-ernaehrung.at/artikel/detail/news/detail/News/kinder-keine-kleinen-erwachsenen/. Zugriff am 1.2.2018.

[3] Forum Ernährung heute: Besser jausnen in der Schule. Im WWW unter Url.: http://www.forum-ernaehrung.at/artikel/detail/news/detail/News/besser-jausnen-in-der-schule/. Zugriff am 1.2.2018.

[4]Traub, M. et al.: Verzicht auf das Frühstück bei Grundschulkindern: Kofaktoren als wichtige Grundlage für zielgerichtete Präventionsmaßnahmen. In: Erbersdobler, F.: Ernährungsumschau, Umschau Zeitschriftenverlag GmbH, Wiesbaden9/2017: S. 128 – 133.

[5] Forum Ernährung heute: Mit „Brain Food“ besser konzentrieren. Im WWW unter Url.: http://www.forum-ernaehrung.at/artikel/detail/news/detail/News/mit-brain-food-besser-konzentrieren/ . Zugriff am 1.2.2018.

[6] Forum Ernährung heute: Gemeinsam essen – schmeckt und tut gut!. Im WWW unter Url.: http://www.forum-ernaehrung.at/artikel/detail/news/detail/News/gemeinsam-essen-schmeckt-und-tut-gut/ . Zugriff am 1.2.2018.

[7] Forum Ernährung heute: Frühstücken hält schlank. Im WWW unter Url.: http://www.forum-ernaehrung.at/pressemeldungen/detail/news/detail/News/fruehstuecken-haelt-schlank/. Zugriff am 1.2.2018